AG Orion

Wer ist eigentlich die Astronomische Gesellschaft Orion Bad Homburg e.V.?

Astronomische Aktivitäten gibt es in Bad Homburg schon seit 1983. In diesem Jahr bot die VHS Bad Homburg erstmalig einen Astronomiekurs an. Seit dem trafen sich Astronomiefans aus dem ganzen Hochtaunuskreis um, angeleitet von Joachim Labudde, die Welt der Sterne und Planeten zu erkunden. Aus dem Astronomiekurs entwickelte sich ein Astronomischer Arbeitskreis. 1988 bot Joachim Labudde an der VHS die erste Sternführung an, aus der sich bald eine beliebte astronomische Vortragsreihe in monatlichem Turnus entwickelte.

Astronomia 1994

Auf der Astronomia 1994, Joachim Labudde, Oliver Debus und Karsten Neels (von links).

10 Jahre und über hundert Vorträge später, Joachim Labudde hatte sich aus der Homburger Astronomie zurückgezogen, gründeten einige Mitglieder des ehemaligen Astronomischen Arbeitskreis der VHS am 22. August 1998 im Peter-Schall-Haus, am Elisabethenstollen im Bad Homburger Stadtteil Dornholzhausen, die Astronomische Gesellschaft Orion Bad Homburg e.V.
Ziel des neugegründeten Verein war es und ist es unter anderem die begonnene Arbeit von Joachim Labudde fortzusetzen und die Astronomie und Raumfahrt einem breitem Publikum näher zu bringen.

Infostand zur SoFi 1999.

Infostand zur SoFi 1999.

Gut ein Jahr später stand in Deutschland ein astronomisches Jahrhundertereignis an. Die totale Sonnenfinsternis am 11. August 1999. Unsere Mitglieder informierten über das Ereignis vor der Finsternis mit Vorträgen und zwei Informationsstände, organisierten eine Fahrt zur Beobachtung der gleichen, an der an die hundert Personen teilnahmen und boten danach Vorträge mit den besten Bildern von der Sonnenfinsternis für alle, die dieses Ereignis verpasst hatten an. Der Besucheransturm bei allen diesen Veranstaltungen war enorm.

Infostand am Astronomietag 2005

Infostand am Astronomietag 2005

Die nächsten astronomische Großereignisse waren unter anderem die besonders nahe Opposition des Planeten Mars 2003, der im August des Jahres der Erde so nah kam wie seit tausenden von Jahren nicht mehr. Hier luden wir, im Rahmen des ersten gesamtdeutschen Astronomietages zur Beobachtung des Ereignisses an. Zu Hunderten kamen die Besucher herangeströmt um durch unser großes Teleskop einen Blick auf den Mars zu erhaschen.

Ganz ähnlich war es bei der Mondfinsternis am 03. März 2007. Auch hier kamen viele Interessierte und beobachteten mit uns dieses Himmelsschauspiel. Neben der reinen Beobachtung erklärten wir, wie dieses Schattenspiel zu Stande kommt.

Zu unserem 10 jährigen Jubiläum im Jahre 2008 veranstalteten wir mit der Volkshochschule Bad Homburg einen besonderen Astronomietag mit einer kleinen Raumfahrtausstellung. Dieser Tag wurde von der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA mit Modellen und einem Vortrag über die amerikanisch-europäische Mission Cassini-Huygens unterstützt.

Astronomietag 2008, Raumfahrtaustellung in der VHS Bad Homburg.

Astronomietag 2008, Raumfahrtaustellung in der VHS Bad Homburg.

Im Jahr darauf organisierten wir eine kleine Ausstellung über die Mondlandungen der Apollo-Missionen in der VHS.

Anlässlich des 35. Jubiläums des Raumfluges des ersten deutschen Kosmonauten, Sigmund Jähn und des 30 Jubiläums des ersten deutschen Astronauten Ulf Merbold luden wir zu mehreren Vorträgen über die bemannten deutsche Raumfahrt ein und organisierten mit Unterstützung der ESA eine vierwöchige Ausstellungen über die bemannte Raumfahrt in der Volkshochschule Bad Homburg.

Seit Jahren laden wir alle zwei Monate zu einem Themenabend in das Vereinshaus Dornholzhausen ein, in dem wir über aktuelles aus Astronomie und Raumfahrt informieren aber auch erklären, was es am Himmel alles zu sehen gibt. Hierzu laden wir immer wieder Gastreferenten von anderen Astronomievereinen, Sternwarten und von der ESA ein.

Als Kooperationspartner des Stadtteil- und Familienzentrums Dornholzhausen bieten wir einmal im Vierteljahr eine Beobachtung in den Dornholzhäuser Braumannswiesen an.

Wir treffen uns einmal im Monat zu unserem Mitgliedertreffen. Gemeinsame Beobachtungen werden je nach Wetter spontan verabredet. Mindestens einmal im Jahr machen wir einen gemeinsamen Ausflug in die Region.

BeobachtungPfaffenwiesbach05062015 (4 von 1)Mittlerweile verfügt der Verein über 4 Teleskope, darunter zwei Refraktoren von Vixen, NP 80S und NP 80L, und ein Meade LX 200 8-Zoll Schmidt-Cassegrain Teleskop.

Einige Mitglieder der AG Orion im Juni 2015.Neben der visuellen Beobachtung möchten wir den Himmel über dem Hochtaunuskreis fotografisch festhalten und den Laien die Schönheit des Universums näherbringen.
Eine kleine Gruppe unserer Mitglieder hat damit begonnen das Arbeitsfeld der Radioastronomie für uns zu erschließen.

Auf lange Sicht möchten wir gerne eine kleine Volkssternwarte im Hochtaunuskreis errichten. Derzeit sind wir etwa 20 Mitglieder und freuen uns über neue Mitglieder.

Gäste zu unseren Veranstaltungen, Beobachtungen oder zu unseren Treffen sind immer gerne willkommen.

 

2 Kommentare zu AG Orion

  1. Wolfgang Matzak sagt:

    Moin Herr Oliver Debus,
    möchte mich kurz bedanken für den herausragenden Vortrag am Mittwoch Abend !! Den haben Sie, wie immer, super interessant und spannend gestaltet. Freue mich jetzt schon auf den Planetenvortrag im April.
    bis dann — Wolfgang Matzak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.