Wake up Rosetta

Unser nächster Themenabend  am Mittwoch, den 19. Februar 2014 steht ganz im Zeichen der Kometenforschung. Der Komet ISON hat im vergangenen Jahr für viel Aufregung gesorgt und die Sterngucker leider enttäuscht als er Ende November an der Sonne zerbrach.
2014 und 2015 schauen vor allem die Forscher der Europäischen Weltraumorganisation ESA zum Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko. Dort soll die am 2. März 2004 vom Europäischen Weltraumbahnhof Kourou gestartete Raumsonde Rosetta hinfliegen. Im August 2014 soll die Sonde in eine Umlaufbahn um den Kometen einschwenken und den Kometen dann auf seinem Weg um die Sonne begleiten. Dieser wird dann im August 2015 den sonnennächsten Punkt seiner Bahn durchqueren. Bereits im November 2014 soll ein kleiner Lander, Philae genannt auf dem Kometen landen und ihn näher untersuchen. Doch damit die Mission wie geplant auch durchgeführt werden kann, mußte der europäische Kometenjäger Rosetta erst mal am 20. Januar 2014 um 11 Uhr MEZ aus seinem zweieinhalb jährigen Winterschlaf erwachen.
Oliver Debus war an dem Tag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum ESOC in Darmstadt dabei und hat dort einen spannenden Tag mit vielen Gesprächen verbracht und berichtet darüber. Er erzählt über die Mission der Rosetta und gibt auch Auskunft über den aktuellen Zustand der Sonde.
Jubel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.