Der helle Wahnsinn! – Keine dunklen Nächte mehr im Rhein-Main-Gebiet?

Am Mittwoch den 14. September 2016 lädt die ‚Astronomische Gesellschaft Orion Bad Homburg‘ zu ihrem nächsten Themenabend ein. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr und findet im Vereinshaus Dornholzhausen, Saalburgstraße 158, 61350 Bad Homburg statt.

Thema des Abends ist die fortschreitende Lichtverschmutzung im Rhein-Main-Gebiet. Mit Lichtverschmutzung wird die Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen bezeichnet, deren Licht in der Erdatmosphäre gestreut wird. Durch diese künstliche Aufhellung kann bereits ein Drittel der Menschheit keine Milchstraße mehr am Nachthimmel bewundern.

Jedoch sind nicht nur Astronomen und Sternfreunde die Leidtragenden. Die Aufhellung des Nachthimmels hat weitreichende ökologische Konsequenzen für Natur und Umwelt. Zuviel künstliches Licht in der Nacht raubt den Menschen den Schlaf und schwächt das Immunsystem. Tiere und Pflanzen werden durch das künstliche Licht stress geplagt. Die Lichtverschmutzung ist also auch ein Thema für Politiker, Biologen, Naturschützer und alle Menschen, die sich für die Umwelt einsetzen wollen.

Der Referent des Abends, Torsten Güths, Vorstandsmitglied der Volkssternwarte Wetterau, wird in seinem Vortrag die Ursachen und Folgen sowie die Möglichkeiten zur Verminderung von Lichtverschmutzung aufzeigen. Anhand von Fotografien aus der Region wird Herr Güths zeigen, wie verschwenderisch mit der Energie zum Betrieb der Außenbeleuchtung umgegangen wird. Das heutige Ausmaß der Lichtverschmutzung hervorgerufen durch blendende und schlecht abgeschirmte Lampen auch in kleinen Städten wird anhand von Bildern verdeutlicht. Die vieldiskutierten Sparlampen und die LED werden mit ihren Vor- und Nachtteilen ebenfalls angesprochen, denn „moderne“ Beleuchtung ist nicht gleichbedeutend mit ökologisch sinnvoll. Doch auch bereits positiv existierende Beispiele wie schonend und effizient beleuchtet werden kann, werden zukunftsweisend dargestellt.

Beim Schutz der dunklen Nacht geht es keinesfalls nur um das Thema Sternegucken an sich, sondern darum die positiven Auswirkungen auf Mensch und Natur zu bewahren. Der Vortrag soll beschreiben, warum die natürliche Dunkelheit für Menschen, Tiere und Pflanzen so wichtig ist und was jeder selbst dazu beitragen kann.

Der Eintritt ist frei! – Um Spenden für das Projekt „Volkssternwarte Hochtaunus“ wird gebeten.

lichtverschmutzung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar